Montag, 1. Oktober 2012

Vammavaara


Hallo alle miteinander.


Mir geht es immer noch sehr gut hier im hohen Norden.
Heute hat die Schule wieder angefangen, es beginnt nun das zweite Jakso (Periode), dass heisst neue Kurse, neues Glueck. Ich habe jetzt Finnisch als 1. Fremdsprache, Französisch, Deutsch, Mathe und Physik in Englisch und noch zwei Mathe Kurse in Finnisch, einer ist höhere Mathematik 11. Klasse und einer ist höhere Mathmatik 12. Klasse. Dazu geh ich in manchen Freistunden zum Schwimmen und in den anderen in den Musikraum zum Klavierspielen. Und ich habe auch noch einen Tanzkurs fuer den Schulball. Donnerstags Abends gehe ich dann zur Chorprobe des Universitäts-Chors und danach gebe ich noch Deutschunterricht. Das klingt vielleicht erstmal etwas viel, aber die Zeit vergeht schneller als man denkt.

Am Sonntag war ich mit Eero, einem Finnen der sehr gut deutsch spricht, in Vammavaara. Das ist die wohl grosste Endmoränenlandschaft Finnlands, wenn nicht sogar Europas. Das sind die Koordinaten vom Ganzen: "66.205741,25.40321", ihr könnt sie einfach bei Google-Maps eingeben. Im Prinzip sind das nur Steine und das weit und breit, aber irgendwie ist es auch mehr. Schon allein der Weg dorthin ist Atemberaubend. Man muss ihn sich durch Wald und Geröll erkämpfen. Man sollte weder kletterscheu sein, noch Höhenangst haben. Wenn man denn endlich in der Mitte, also am höhsten Punkt, angekommen ist, wird man mit einer kleinen Huette und einer Feuerstelle belohnt. Und mit einer wunderschönen Aussicht. Wir haben uns dort ein Feuer gemacht und Kaffee bzw. Kakao gekocht und ein paar Wuerstschen gegrillt. Dann konnte man noch ein paar Felsklippen hochkletter und man sah ersteinmal so richtig, wie gross das eigentlich ist. Nach der kräftigenden Pause haben wir uns an den Abstieg gemacht. Auf dem Rueckweg im Wald haben wir dann noch ein paar Preiselbeeren und Heidelbeeren gesammelt bzw. auch gleich so gegessen. Dann sind wir nach ca. 4 Stunden zurueck ins Zentrum von Rovaniemi gefahren, waren noch kurz auf dem höhsten Punkt der Stadt um einen schönen abschliessenden Panoramablick zu haben und dann hat mich Eero nach Hause, in den Bärchenweg (Nallenpolku), gefahren.
Ganz liebe Gruesse aus Lappland!








Kommentare:

  1. Hey Ben!
    das klingt echt toll, wie du das so beschreibst. wie ist die luft dort oben? musst mich mal mitnehmen, wenn ich bei dir bin ;)
    SCHREIB WEITER BLOG!
    liebe gruesse von julia

    PS: ist die jacke von deinem gastpapa? die gefällt mir voll ;)

    AntwortenLöschen
  2. Hey Julia,
    die Luft ist dort wunderbar erfrischend!
    Der Mantel ist von mir, den hatte ich schon vor Finnland.

    AntwortenLöschen